5.Platz für „Strom aus Frittierfett“

Mit seiner Arbeit „Stromerzeugung aus wiederaufbereiteten Frittierfetten“ erreichte Johannes Kinzig vom Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen beim bundesweiten Wettbewerb der SIGNO-Erfinderclubs (SIGNO = Schutz für Ideen für die gewerbliche Nutzung) unter 43 Teilnehmern einen beachtlichen
5.Platz in der Kategorie Jugendliche.

Die Wettbewerbsarbeit über die außergewöhnliche Methode der Stromerzeugung entstand im Rahmen des Erfinderclubs am GGG, der von Norbert Großberger und Erwin Bernhardi geleitet wird. Johannes Kinzig hatte eine Einladung zur Erfindermesse IENA 2008 in Nürnberg erhalten, die er mit Erwin Bernhardi am 31. Oktober besuchte, auch um sich die dort ausgestellten Erfindungen anzuschauen und Tipps und Anregungen für seine weitere Arbeit zu holen.

Im Rahmen einer abendlichen Feierstunde fand die Preisverleihung statt, wobei die ersten drei Preisträger in den jeweiligen Kategorien Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihre Projekte vorstellen konnten und Geldpreise in Empfang nahmen.

Bild: Erwin Bernhardi und Johannes Kinzig auf der IENA