„Ein landesweit einmaliges Projekt“

(aus der „GNZ“ vom 8.2.2010)

Gelnhausen (woe). Die Schulgemeinde des Grimmelshausen-Gymnasiums weihte am Montag ihren Kulturkeller offiziell ein. Die Einrichtung ist bereits seit September in Betrieb. Schulleiter Friedrich Bell begrüßte die Gäste, unter ihnen Schuldezernent Günter Frenz, Schulamtsdirektor Erich Schleßmann vom Staatlichen Schulamt und Vertreter der Eltern, Lehrer und Schüler. In seiner Ansprache zeichnete Bell die Entstehungsgeschichte des Kulturkellers nach. „Noch zu Beginn des Schuljahres war es unklar, ob wir mit dem Betrieb beginnen können, weil das Geld fehlte“, machte er deutlich. „Da hat der Schulelternbeirat einfach mal einen Kredit aufgenommen.“

Im Jahr 2001 sei der legendäre Jazzkeller wegen Unzulänglichkeiten im Brandschutz geschlossen worden, erinnerte der Schulleiter. Fünf Jahre später habe es erste Kostenschätzungen für den Umbau des früheren Fahrradkellers zum Kulturkeller gegeben. Bereits im Dezember 2006 folgte der Bauantrag. „Der Ausbau zu einem Mehrzweckraum sollte gewisse Qualitätsansprüche erfüllen“, betonte Bell. „Es war klar, dass das nur mit sehr viel Eigenleistung zu realisieren war.“ Im Juli 2007 baute der Main-Kinzig-Kreis eine zweiten Fluchtweg. Damit war die Voraussetzung für den Kulturkeller geschaffen. Ziel sei es vor allem gewesen, dem Mangel an geeigneten Aufenthaltsbereichen entgegen zu wirken. Die Not sei etwas gedämpft, aber nicht alle Probleme seien gelöst. „Der Kulturkeller ist ein landesweit einmaliges Projekt“, hob der Schulleiter hervor. „Er wurde nur realisiert durch persönliches und unbezahltes Engagement von vielen.“ Der Schulelternbeirat habe immer eine klare Vision vor Augen gehabt. „Ich als Schulleiter bin stolz und glücklich, dass es an dieser Schule so viele engagierte Menschen gibt“, betonte Bell. Er würdigte die Verdienste des Schulelternbeirat-Vorstandes und überreichte Geschenke an die Vorsitzende Sabine Wigg-Wolf sowie an Birgit Bunde, Ina Tolzin-Kreutzer, Rolf Pakosch und Erhard Simdorn. Sein Dank galt außerdem dem Leiter des Bauausschusses Christoph Pullmann.

Bilder der Veranstaltung: