Eine alte Tradition soll wiederbelebt werden

Schülerzeitung „Spektrum“ vor der 140. Ausgabe

Erstausgabe des Spektrum von 1949

Das Spektrum war als Schülerzeitung seit April 1949 aktiv und ist damit älter als die Bundesrepublik. Seitdem war das Spektrum ein fester Bestandteil der Schulkultur des Grimmelshausen Gymnasiums in Gelnhausen, bis es 2007 nach 139 Ausgaben seine Arbeit einstellte.

Nun haben sich eine Reihe Jungredakteure zusammengefunden mit dem Ziel, diese alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Der Plan: Im Sommer soll nicht nur die 140. Auflage des „Spektrum“ erscheinen, darüber hinaus sind regelmäßige Ausgaben in den nächsten Jahren geplant. Damit das auch finanziert werden kann, hat der Vorstand des Schulelternbeirates in Zusammenarbeit mit der Volks- und Raiffeisenbank Main-Kinzig ein „Crowd funding“-Projekt ins Leben gerufen, um dieses Vorhaben durch projektbezogene Spenden finanziell unterstützen zu können (https://vrbank-mkb.viele-schaffen-mehr.de/spektrum).

Zielgruppe sind hauptsächlich die Mitglieder der Grimmels-Schulgemeinde – und das umfasst sowohl Schüler als auch deren Eltern, Ehemalige, Lehrer und Mitarbeiter aller Art.

Eine Schülerzeitung bietet die Möglichkeit, unabhängig und frei über das zu berichten, was Schüler interessiert. So fördert eine solche Schülerzeitung das Interesse der Schüler und trägt dank der vielfältigen Themenauswahl unter anderem zu sozialer und politischer Bildung bei.

Mit Hilfe des zur Verfügung gestellten Geldes hätte die Redaktion des „Spektrum“ zunächst die Möglichkeit, sich mit allem, was sie zur Arbeit benötigt, auszustatten und sich auch durch den Besuch von Profi-Seminaren weiterzubilden. Die Arbeit der Redaktion soll dann in Form einer Zeitung fortlaufend verwirklicht werden, entsprechend fallen dann auch Druckkosten an.

Die Kernredaktion besteht bereits aus vier Schülern, die schon seit über einem Jahr an diesem Projekt arbeiten. Diese besuchen momentan alle die Oberstufe des Grimmels und konnten nach und nach weitere Mitstreiter zur Verwirklichung dieses Projektes dazugewinnen. Zusätzlich betreut die Lehrkraft Daniel Daub dieses Projekt, das bereits vor dem eigentlichen Start sehr viel Zuspruch aus der gesamten Schulgemeinde, vom Schulelternbeirat, den Lehrerinnen und Lehrern, dem Verein der Ehemaligen & Freunde sowie der Schulleitung, erhält.