Grimmels erleben beeindruckenden Wettkampf im Olympiastadion

Bundespräsident Steinmeier eröffnet Bundesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“

Diesen Tag werden die jungen Leichtathletinnen des Grimmelshausen-Gymnasiums wohl nie mehr vergessen: Erst der Einmarsch in das Olympiastadion mit allen 4500 Teilnehmern durch das Marathontor, dann die Eröffnung durch den Bundespräsidenten und schließlich der Wettkampf auf der legendären blauen Bahn. Leider waren drei Sportlerinnen gesundheitlich so angeschlagen, dass die sportlichen Ziele nicht ganz erreicht werden konnten. Das trübte die gute Stimmung aber keineswegs.

Bereits um 8 Uhr machten sich die Grimmels auf den Weg ins Olympiastadion. Die Aufstellung für den Einmarsch ging sehr flott, dann standen sich die Aktiven eineinhalb Stunden die Beine in den Bauch. Nach der Ehrenrunde im Stadion verfolgten alle Aktiven des Herbstfinales mit etwa 10.000 weiteren Zuschauern die Eröffnungsveranstaltung. Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier sprach zu den Aktiven, Heike Henkel erzählte von ihren Erfahrungen mit „Jugend trainiert für Olympia“ und Britta Steffen entzündete das olympische Feuer. Dazwischen gab es sportliche und musikalische Vorführungen.

Um 12 Uhr ging es endlich mit dem Wettkampf los. Den 75m-Sprint absolvierten Sofie Friker (10,12 sec.) und Leni Zeqiraj (10,90 sec.). Lana Denkes musste aus gesundheitlichen Gründen ihren Start absagen. Beim Hochsprung kamen Lilly Trumpfheller und Madeleine Hinsen (beide 1,47m) in die Wertung. Sie absolvierten genau an der gleichen Stelle ihren Wettkampf wie 2009 bei der WM auch Ariane Friedrich. Danach ging es auf dem Maifeld mit Kugelsoßen und Ballwerfen weiter.

Beim Kugelstoßen steigerte sich Madeleine Hinsen auf 10,62m und belegte damit Platz sechs in der Einzelwertung. Mit Malin Zahn (9,82m) und Lilli Rott (9,70m) erzielten die Grimmels hier auch ihr bestes Mannschaftsergebnis (Platz sechs). Beim Ballwurf sammelten Lana Denkes (47m) und Lisa Stasjew (45m) die Punkte für das GGG-Team. Im Stadion folgte nun der Weitsprung. Hier belegte Sofie Friker (5,08m) den neunten Platz. Lisa Stasjew sprang 4,76m weit. 

Nun folgten noch zwei Laufwettbewerbe. Juliane Engelhard lief über 800m unter 2:40 Minuten ins Ziel ein. Pauline Waskow (2:57) und Ella Hufnagel (2:59) – beide gehören dem jüngsten Jahrgang des Wettkampfes an – blieben unter drei Minuten. Dann kam Leben auf, denn die 4x75m-Staffeln stand an. Es wurde auf acht Bahnen gleichzeitig gelaufen. Die erste Staffel kam nach 39,4 Sekunden ins Ziel. Die zweite Staffel gewann ihren Lauf in 41,4 Sekunden. Hierbei wurde Anouk Bischoff vom Stadionsprecher namentlich für ihren guten Start gelobt.

Bei der Siegerehrung wurde das GGG-Team als Elftes geehrt. Die gesammelten 6937 Punkte bedeuteten eine Steigerung von 100 Punkten gegenüber dem Landesentscheid. Das Team auf Platz zehn hatte nur zwei Punkte mehr. Am Ende das Tages waren alle Athletinnen erschöpft  –  jeder Weg aus dem Stadion war mit einem Gang über 80 Stufen bergauf und bergab verbunden – aber glücklich. 

Reiner Schinzel