Grimmels holen Deutschen Vizemeistertitel nach Gelnhausen

Dieses Schuljahr kann die Schach AG des Grimmels wieder auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. So wurden Hessenmeister- und Vizehessenmeistertitel in unterschiedlichen Altersklassen ans Grimmelshausen Gymnasium geholt und schließlich in der WK IV (Jahrgang 2005 und jünger) die damit verbundene Qualifikation für die Deutschen Schulschachmeisterschaften erreicht. Diese fanden vom 3. – 6. Mai in Bad Homburg statt. In neun Runden Schweizer System wurde dort unter 36 Mannschaften der Deutsche Meister ermittelt.

Auch in diesem Jahr erhielt das Grimmels einen Freiplatz und durfte mit 2 Mannschaften anreisen. Die zweite Mannschaft mit Alexandru Ciuca, Nikolas König, Cedric Wernisch, Tim Schmidt und Arne Karau musste viel Lehrgeld zahlen. Mit dem 34. Platz waren sie nicht ganz zufrieden, aber gegen die Landes- bzw. Landesvizemeister aus allen Bundesländern hatten sie nur wenig Chancen.

Die erste Mannschaft vom Grimmels mit Richard Bethke, Christoph Deutsch, Volker Deutsch, Felix Feng und Oliver Deutsch gehörte hingegen zum Favoritenkreis des Turniers. Sie sorgten für Spannung bis zuletzt. Vor der letzten Runde lagen drei Mannschaften punktgleich mit 13: 3 Punkten auf Platz 1. Nur durch die sogenannte Buchholzwertung hatte das Grimmels knapp die Nase vorn. Die letzte Runde sollte schließlich die Entscheidung bringen. Nach hartem Kampf mussten sich leider die Gelnhäuser mit einem 2:2 zufriedengeben. Während das Siemens Gymnasium aus Magdeburg gewann, verloren die Berliner vom Herder-Gymnasium. Somit war das Endergebnis amtlich. Deutscher Meister wurde das Siemens Gymnasium vor dem Grimmelshausen Gymnasium und dem Herder-Gymnasium.

Der Ausrichter – die Schachjugend Herborn – sorgte auch dieses Jahr wieder für die angereisten Mannschaften für ideale Bedingungen. So konnten die Teilnehmer und Betreuer nach den Partien neben einem Besuch des Seedammbades, der Minigolfanlage im Kurpark und einen Ausflug auf die Saalburg genießen. Der benachbarte Bolzplatz wurde ebenso genutzt, wie die hauseigenen Tischtennisplatten und der Basketballplatz. Wer noch nicht genug vom Schach hatte, tobte sich auch nach den Partien noch mit Tandemschach und Blitzschach aus und eine große Spielesammlung wurde ebenso ausprobiert, wie das den Grimmels wohlbekannte Werwolfspiel.

Bei der Siegerehrung betonte der Turnierleiter Simon Martin Claus, dass hinter ihm eine große Crew stehe, die den reibungslosen Ablauf ermögliche. Er lobte das faire Miteinander aller Teilnehmer, die ihm als Turnierleiter und seinen Helfern das Leben leichtgemacht hätten.  Einen besonderen Dank richtete er an Herrn Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz, der sich für die Siegerehrung die Zeit genommen habe, um höchstpersönlich zu gratulieren und die Pokale zu überreichen. Schließlich konnten man ihm die Freude ansehen, ein hessisches Team als Deutscher Vizemeister beglücken zu dürfen. Jeder Spieler wurde für seine Teilnahme mit einem kleinen Pokal belohnt, für die ersten fünf platzierten Mannschaften gab es neben einem extragroßen Mannschaftspokal einen großen Pokal für jeden Spieler.

Die Betreuerin Nicol Zahn ist hochzufrieden mit der Leistung der Schützlinge: Nach zwei 4. Plätze in den Jahren 2016 und 2017 ist es ein Platz auf dem Treppchen geworden. Im nächsten Jahr greifen wir mit dieser Mannschaft in der WKIII an und natürlich möchten wir auch wieder eine Mannschaft in der WK IV zu den Deutschen Meisterschaften schicken.                     (Nicol Zahn)