Lena Hessberger debattiert im Kreise der Besten

Grimmels-Schülerin erreicht Landesfinale des Lycéens allemands 2019

Am Donnerstag, den 21. Februar 2019, fand das Landesfinale des Prix des Lycéens allemands 2019 in der Ziehenschule in Frankfurt statt. Das Grimmelshausen-Gymnasium wurde vertreten von Lena Hessberger und Lara Buske, die bei der schulinternen Debatte im Januar als Repräsentantinnen ausgewählt worden waren. Begleitet wurden sie von ihrer Französischlehrerin Kathrin Noll.

Herr Girardeau, Leiter des Institut Français, begrüßte die Schülerinnen und Schüler aus 46 hessischen Schulen sowie deren Lehrkräfte und betonte den Wert dieses Literaturprojekts. Für die anschließende Diskussionsphase, in der sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Leitfragen zu den Büchern auseinandersetzten, wurden die ca. 80 Schülerinnen und Schüler in drei Gruppen eingeteilt. So sollten die Schüler zum Beispiel auf französisch diskutieren, ob die vier zur Auswahl stehenden französischen Bücher für europäische Leser geeignet sind oder welche Ähnlichkeiten zwischen den Protagonisten der vier Werke zu finden sind. Zudem sollten die Schüler Vorschläge zu alternativen Titeln der Bücher machen und diese begründen.

Am Ende dieser Gesprächsrunde wurden aus jeder Gruppe vier Schüler für die Plenumsdebatte am Nachmittag gewählt, darunter auch die Grimmels-Schülerin Lena Hessberger, die sich durch ihre motivierende und inhaltlich überzeugende Darstellung von ihren Konkurrenten abhob.

Nach der Mittagspause in der Mensa der Ziehenschule, in der die Schüler Gelegenheit hatten, sich mit Schülern anderer Schulen auszutauschen, fand der Höhepunkt des Tages statt: die Plenumsdebatte der zwölf ausgewählten Schülerinnen und Schüler.

Die Debattierenden hatten nun die Aufgabe, einzelne Aspekte der Bücher und schließlich auch die eigene Meinung über die vier literarischen Werke vor großem Publikum zu diskutieren. Dabei konnte das Publikum ein außergewöhnlich hohes Sprachniveau feststellen. Am Ende der anderthalbstündigen Diskussion wurde der Vertreter Hessens für das Bundesfinale in Leipzig gewählt. Zwar ging Lena nicht als Siegerin der Wahl hervor, doch bekam sie im Anschluss vom Publikum viel positive Resonanz, vor allem bezüglich ihres sehr authentischen Auftretens.

Als bleibende Erinnerung an diesen Tag erhielt jeder Teilnehmer neben einer Urkunde auch ein französisches Buch.