Weiterer Ausbau des Ganztagsangebotes als Ziel

Grimmelshausen-Gymnasium beantragt Aufnahme in das Profil 2 des Landesprogramms

Die Schulgemeinde des Grimmelshausen-Gymnasiums Gelnhausen hat einstimmig beschlossen, einen Antrag auf den Weg zu bringen, der eine Aufnahme in das Profil 2 des Landesprogramms „Ganztägig lernen“ vorsieht. Dies bedeutet, dass ab dem kommenden Schuljahr eine Betreuung mit entsprechenden Angeboten an allen fünf Wochentagen bis 16 Uhr gewährleistet wäre.

Sowohl die Gesamtkonferenz der Lehrkräfte als auch der Schülerrat, der Schulelternbeirat und die Schulkonferenz haben einstimmig beschlossen, das derzeitige Ganztagskonzept erweitern zu wollen. Ein wesentlicher Grund: Bereits zum jetzigen Zeitpunkt geht das Angebot am Grimmels in Qualität und Quantität deutlich über die gesetzlichen Vorgaben des Profils 1 hinaus. Im Profil 1 ist lediglich eine Betreuung an drei Tagen bis 14.30 Uhr vorgesehen. Das Grimmels bietet den Eltern dagegen schon jetzt ein verlässliches und pädagogisch ausgewogenes Angebot an vier Tagen bis 15.15 Uhr. Zu der sogenannten „Pädagogischen Mittagsbetreuung“ gehören Bewegungsangebote in der Mittagspause oder eine „Lektüre-Stunde“ im Grimmels-Buchland, in jedem Fall aber die Hausaufgabenbetreuung. Dieser Bereich, der von Michael Stubbig koordiniert wird, garantiert den Eltern und Kindern, dass es für jeden Fall, in dem ein reguläres Angebot nicht stattfinden kann, eine sinnvolle Vertretung gewährleistet ist. Für das Grimmelshausen-Gymnasium koordiniert Martin Ludwig das gesamte Ganztagsangebot, das neben der Pädagogischen Mittagsbetreuung auch Förderangebote und Arbeitsgemeinschaften umfasst.

Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt liegen schriftliche Wünsche aus der Schulgemeinde vor, die das bisherige Angebot deutlich ausbauen wollen – zum Beispiel eine Russisch-AG einzurichten oder die lange Tradition der Schülerzeitung „Spektrum“ wieder aufleben zu lassen.  Eng verknüpft ist dieses Vorhaben auch mit den baulichen Veränderungen am Grimmels. Der Schulträger, der das Grimmels bereits seit vielen Jahren in hervorragender Weise unterstützt, investiert bereits in starkem Maße in die Schule, unter anderem durch die komplette Sanierung des Gebäudes B. Hier entsteht ein großer Bereich zum Beispiel für eine Ansprechbar, das Grimmels-Buchland und für viele weitere Angebote aus dem Bereich der Pädagogischen Mittagsbetreuung. Dieser Raum soll nun auch pädagogisch mit Inhalt und Leben gefüllt werden.

Der weitere Verlauf sieht nun vor, dass der Schulträger auf Grundlage der Stellungnahme des Staatlichen Schulamtes in Hanau einen Entwurf für das Kultusministerium ausarbeiten muss, wie die Ressourcen, die zur Verfügung stehen, auf die Schulen, die ihr Ganztagsangebot erweitern wollen, verteilt werden sollen. Die Entscheidung fällt dann letztlich im Kultusministerium.

„Wir hoffen, dass wir bereits im August 2019, zum Beginn des kommenden Schuljahres, mit einem noch breiteren, vielseitigeren Angebot starten können!“, bringt die neue Schulleiterin Tina Ruf den Wunsch der gesamten Schulgemeinde zum Ausdruck, am Grimmels künftig die Ganztagsangebote weiter ausbauen zu dürfen.