Ansprechbar

Die AnsprechbarWenn Jugendliche anfangen, sich ihre eigenen Gedanken zu machen, ihre eigenen Werte zu entwickeln, wenn sie ihren Platz in der Welt entdecken und einnehmen wollen und dabei Dinge in Frage stellen, kurz: wenn sie ganz normale Jugendliche sind, dann geht das nicht ohne Konflikte und Krisen ab. Viele fühlen sich verunsichert, was die eigene Entwicklung betrifft. Das Verhältnis zu Eltern, Lehrern, Freunden, zu sich selbst wird komplizierter und das Gefühl, mit all dem allein zu sein, macht manchem zu schaffen.

Wenn sich Menschen in Krisensituationen befinden, dann ist Kirche gefordert und hat den Auftrag, Begleiter zu sein. Deshalb gibt es die “Ansprechbar” im Grimmelshausen-Gymnasium, ein Projekt, das unter dem Stichwort “Schulseelsorge” im Jahre 2002 von der evangelischen Kirchengemeinde und der Schule ins Leben gerufen wurde. Mit Jugenddiakon Hartmut Winkler (evangelische Kirchengemeinde) und Pastoralreferent Daniel Stehling (katholisches Bistum Fulda) ist das Projekt seit 2007 ökumenisch besetzt.

Die “Ansprechbar” ist ein Raum im GGG, wo Jugenddiakon Hartmut Winkler und Daniel Stehling für die Schüler zu erreichen, eben ansprechbar sind. Hier ist Gelegenheit, unkompliziert Kontakt aufzunehmen, eine Tasse Tee oder Kaffee zu trinken, auch mal ein Spiel zu spielen, Hausaufgaben zu machen und wenn es nötig ist, einen Termin für ein ungestörtes Gespräch auszumachen. Das Angebot wurde schnell angenommen, sowohl von Schülern, die Rat suchen, als auch von Lehrern, die Probleme unter den Schülern entdecken und ansprechen wollen. Neben persönlichen Gesprächen gibt es Angebote wie das Friedensgebet in der Pause, die kurze Zeit der Stille vor den Abiturklausuren oder die Morgenandachten in der Advents- und Fastenzeit. Wie nötig Schulseelsorge sein kann, wird immer dann deutlich, wenn die großen Krisen im Leben der Jugendlichen auftauchen: wenn plötzlich eine Mitschülerin verunglückt, wenn Freunde magersüchtig werden, wenn ein Mensch, der uns nahe steht, Suizid begeht, wenn Versagensangst und mangelndes Selbstwertgefühl die Luft abzudrücken scheinen.

In einer Projektwoche haben Schüler und Schülerinnen die Ansprechbar im Raum 149 gestaltet. Mit Bar und meditativer Brunnenecke, mit Themenwand und Spielen. Ein Team von ca. 20 Schülern und Schülerinnen ab der 9. Klasse unterstützt die Arbeit in der Ansprechbar, so dass auch in den Zeiten geöffnet werden kann, in denen Hartmut Winkler und Daniel Stehling nicht da sind. Gemeinsam mit ihnen plant das Team auch die Themenwochen und arbeitet bei Projekttagen für schwierige Klassensituationen mit. Fest im Schulprogramm sind Klassenprojekttage zum Kennenlernen in den neu zusammengestellten Klassen 5 und 8 verankerter. Auch dabei und bei der Schulung der Klassenlehrer für diese Tage helfen Teamitglieder. Es gibt viele Gründe, mal rein zu schauen und es fragt längst keiner mehr: „Hast du ein Problem oder warum warst du in der Ansprechbar?”

Hartmut Winkler und Daniel Stehling