Luftballons, Lagerfeuer und der Koffer des Lebens

Abi-Gottesdienst des Grimmels in der Peterskirche

Vor dem Altar stand ein großer brauner Koffer. Aus diesem holten Karoline und Ramona zum Anspiel des Gottesdienstes verschiedene Gegenstände und Symbole. Alle standen in Verbindung mit ihrer Schulzeit und besonders mit den letzten beiden Jahren. In kurzen Szenen wurde an die entsprechenden Ereignisse erinnern, wobei auch immer wieder herzhaftes Lachen in der Peterskirche zu hören war. Durchaus ernsthaft und hintergründig wurde dann „aussortiert“ was weiter als Erinnerungen mitgenommen werden soll, oder was auch ganz bewusst am Ende der Schulzeit zurückgelassen werden soll. In einer Aktion wurden alle Abiturienten und die versammelte Gemeinde dazu eingeladen sich selbst zu überlegen, was aus den letzten Jahren als wertvolle Erinnerungen mitgenommen und was auch bewusst abgelegt und zurückgelassen werden soll. Dies konnte jeder auf Kärtchen schreiben und dann symbolisch in den Koffer vor dem Altar ablegen.

In seiner inhaltsstarken Predigt erklärte Kaplan Andre Lämmer, dass Jesus natürlich auch immer im Koffer des Lebens mit dabei sein will. Welche Bedeutung der Glaube im Leben haben kann, erklärte er mit Hilfe eines kleinen Luftballonwettbewerbs. Große Heiterkeit herrschte, als Kaplan Lemmer, Pfarrer Schomburg und Schulleiterin Ruf jeweils einen unaufgeblasenen Luftballon mit ihrer Handfläche in die Höhe befördern sollten. Dies gelang natürlich nur sehr schwerfällig. Die aufgepusteten Luftballons konnten alle drei natürlich viele Male mit der Handfläche in die Luft schlagen. „Der Glaube an Jesus ist wie die Luft in unseren Luftballons. Er will uns im Leben den Umgang mit vielen Situationen erleichtern“, so Kaplan Lemmer. Da dieser Abi-Jahrgang am Grimmels wegen der Umstellung von G8 auf G9 mit 41 Schülerinnen und Schülern ein sehr kleiner ist, konnte der Gottesdienst mit einer Besonderheit enden. Der Abschluss- und Segensteil des Gottesdienstes fand im Rosengarten draußen vor der Peterskirche statt. Hier war in einer Schale ein Lagerfeuer entzündet worden, um dass sich die Gemeinde nach dem Auszug aus der Kirche versammelte. In diesem Feuer wurden die im Gottesdienst beschrifteten Kärtchen verbrannt und so mit dem aufsteigenden Rauch symbolisch Gott übergeben und dann von den Zelebranten der Segen gespendet.

Weiterlesen

Wir machen uns auf den Weg

Abi Gottesdienst 2018

(von Franziska Donauer)

Am Mittwochabend machten sich viele Abiturienten mit ihren Familien und Freunden auf den Weg, gemeinsam einen Gottesdienst mit Pfarrer Schomburg und Pfarrer Günther anlässlich ihres Schulabschlusses zu feiern. Musikalisch wurden sie durch einen kleinen Chor sowie einzelnen Instrumentalisten aus dem diesjährigen Abi Jahrgang unterstützt, der durch ein 6-köpfiges Gremium den Gottesdienst zu Wege brachte. 

In kleinen darstellerischen Szenen blickten die Teilnehmer nicht nur auf das bisher Erreichte zurück, sondern wurden auch im Laufe des Gottesdienstes mit der ihnen nicht unbekannten Frage, „Was machst du so du nach dem Abi?“, konfrontiert. Einen neuen Weg einzuschlagen bietet dabei nicht nur die Möglichkeit, Ziele zu erreichen und neue Inspirationen zu finden, sondern hinterlässt häufig ein beängstigendes Gefühl. Was soll nur werden, wenn ich den falschen Weg wähle? Wie geht es weiter, wenn der Weg zu steinig wird?

Zeit, in Zweifel zu versinken, blieb nicht, da fröhliche Lieder und lustige Anspiele jeden Anwesenden das Gefühl mit auf den Weg gaben, nie alleine zu sein, sondern auf Familie, Freunde und andere Wegbegleiter vertrauen zu können.

Obwohl zum Abschluss des Gottesdienstes der musikalische Rausschmeißer „Hit the road jack“ zunächst zum „Drinbleiber“ wurde, fanden sich letztlich nach einer kleinen Zugabe doch alle Teilnehmer vor der Kirche ein und ließen den Abend bei Kuchen und Getränken ausklingen.

Auch wenn die offizielle Verabschiedung der Abiturienten noch folgt, setzte der gemeinsame Gottesdienst einen meditativen Schlusspunkt der Schulzeit. Bevor dieser stattfinden konnte, fand das Gremium in Hartmut Winkler und Daniel Stehling Wegbegleiter, die bei Fragen sowie Problemen zur Hilfe kamen und die Kreativität bei der Planung anregten. Auch Mitschüler und Pfarrer standen tatkräftig zur Seite, sodass gemeinsam ein unvergesslicher Abend kreiert wurde.

Für diese Unterstützung möchten wir uns noch einmal herzlichst bedanken.

Weiterlesen

Vorfall beim mündlichen Abitur 2018

Im Verlauf der mündlichen Abiturprüfungen kam es zu einem formalen Fehler. Zwei Prüfungsgruppen bei zwei Prüfern, die parallel gesetzt waren, erhielten durch ein Versehen eines Prüfers Aufgaben, die am Tag zuvor bereits von Gruppen des jeweils anderen Prüfers bearbeitet worden waren und dadurch im rechtlichen Sinne bekannt waren.

Das Staatliche Schulamt Hanau hat auf der Grundlage von §34 Abs.6 OAVO rechtskonform verfügt, dass alle Schülerinnen und Schüler, die bereits verwendete Aufgaben erhalten hatten, erneut geprüft werden müssen.

Mit allen betroffenen Schülerinnen und Schülern sowie teilweise mit deren Eltern wurden von Herrn Kanthak und Frau Venus-Koch viele ausführliche begleitende Gespräche geführt und immer wieder Gelegenheit gegeben offene Fragen zu klären.

Die Wiederholungsprüfungen wurden in der letzten Woche erfolgreich durchgeführt mit insgesamt besseren, zumindest gleich guten Ergebnissen wie im ersten Durchgang. Nach anfänglich großer Betroffenheit der Schülerinnen und Schüler und der damit verbundenen Aufregung und Unruhe absolvierten die Schülerinnen und Schüler die erneute Prüfung mit großer Gelassenheit und Ernsthaftigkeit. In anschließenden Gesprächen äußerten sie sich sehr zufrieden mit der Betreuung der Schule bei der Bewältigung dieses bedauerlichen Fehlers.

 

i.A. Kanthak, Venus-Koch

Weiterlesen

Abitur am Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen

In der Zeit vom 22. Mai bis 24. Mai 2018 fanden die mündlichen Abiturprüfungen am Grimmelshausen-Gymnasium statt. Die Schülerinnen und Schüler hatten neben den drei schriftlichen Prüfungen mindestens zwei mündliche Prüfungen abzulegen. Die von der Verordnung gegebene Möglichkeit, statt der zweiten mündlichen Prüfung eine Präsentation zu wählen, wurde von 11 Schülerinnen und Schülern wahrgenommen.

Im diesjährigen Abiturjahrgang sind zum letzten Mal überwiegend Schülerinnen und Schülern, die das Gymnasium in acht Jahren durchlaufen haben. Von den 109 Schülerinnen und Schülern schlossen 106 ihre schulische Laufbahn mit dem Abitur ab. Drei Schülerinnen und Schüler erreichten den schulischen Teil der Fachhochschulreife (Fachabitur). Wenn auch viele Kandidatinnen und Kandidaten vor ihren Prüfungen sehr aufgeregt waren, so herrschte doch bei der Vorbereitung und während der Prüfungen eine ruhige Atmosphäre. Zusätzlich zu den „Grimmels“ absolvierten 27 Schülerinnen und Schüler der Paul-Gerhardt-Schule Hanau (Privatschule) die schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen, da das Abitur an einer staatlichen Schule abgelegt werden musste. Somit nahmen rund 135 Schülerinnen und Schüler an über 270 mündlichen Prüfungen teil. Die Kooperation der beiden Schulen verlief erfolgreich.

Besonders hervorragende Leistungen im Notenbereich von 1,1 bis 1,3 erbrachten Franziska Donauer (Q4.4), Joschua Neeb (Q4.4), David Simon (Q4.5), Ilka Wagner (Q4.6), Lucas Aschenbach (Q4.6), Lea Klaft (Q4.7), Benedikt Pfahls (Q4.5), Philipp Quoß (Q4.6), Julia Schäfer (Q4.9), Schicktanz Jannick (Q4.9), Moritz Zingg (Q4.6), Laura Klaus (Q4.4), Johannes Pfahls (Q4.6) und Emma Weidner (4.2). In diesem Jahr fiel das Gesamtergebnis besonders gut aus. Insgesamt lag die Durchschnittsnote bei 2,26 und 31 % der Abiturientinnen und Abiturienten schnitten mit einer „1“ vor dem Komma ab.

Der Prüfungsvorsitzende, Herr Leitender Schulamtsdirektor Schleßmann, sprach gemeinsam mit der kommissarischen Schulleiterin Frau Schaetzke, dem Stellvertretenden Schulleiter Herrn Kanthak und der Studienleiterin Frau Venus-Koch allen an der Prüfung Beteiligten den Dank für den ordnungsgemäßen Ablauf aus und beglückwünschte alle Schülerinnen und Schülern zu ihren Abschlüssen.

Der Abi-Gottesdienst findet am Mittwoch, 13.06.2018 um 19.00 Uhr in der Marienkirche statt. Die offizielle Entlassungsfeier ist am Freitag, 15.06.2018 um 18.00 Uhr in der Stadthalle Gelnhausen. Der Abiturball wird am Samstag, dem 16.06.2018 um 19.00 Uhr in der Stadthalle Gelnhausen von den Abiturientinnen und Abiturienten in eigener Verantwortung organisiert und gestaltet.

Hier die Namen der Abiturientinnen und Abiturienten:

Q4.1 – Studienrat Alexander Koch

Aaron Bechtold, Miriam Desch, Lisa Höhn, Lukas Janssen, Annalena Jung, Gregor Keim, Tim Kleespies, Julian Knaf, Konstantin Koos, Tamara Kras, Alexander Kuhl, Anna Maier, Christopher Peter, Lara Reußwig, Colleen-Victoria Schäfer, Hannah Schwab, Amelie Walz, Alena Zier, Luca Zimmer

Q4.2  – Studienrätin Maike Körner

Alessa Althof, Jan Sören Berg, Emma Desch, Julia Ehrhorn, Maya Hähndel, Valentin Kirchner, Sebastian Koczwara, Lena Korpa, Ole Maiwald, Frederik Mann, Esnaf Memovic, Lennart Meza, Nils Niedernostheide, Lisa Schmitz, Wolf Siegert, Anna-Lena Simon, Johanna Stenzel, Tim Voit, Emma Weidner, Alexander Zierer

Q4.4 – Oberstudienrätin Ingrid Dehne

Selena Bassermann, Julie Bonnaire, Franziska Donauer, Juliana Feuerbach, Laura Klaus, Janina Kunkel, Julius Lochmann, Joschua Neeb

Q4.5 – Oberstudienrätin Nicol Zahn

André Anikuschkin, Leon Baumgarten, Christian Bellof, Lisa Breitenberger, Lea Depner, Jannik Glaser, Lea Helfrich, Carina Koch, Isabella Kresse, Benedikt Pfahls, Katharina Schubert, David Simon, Martin Volz, Louis Wagner

Q4.6 – Oberstudienrat Andreas Sieber

Lucas Aschenbach, Lukas Aust, Béla Bohlender, Paul Dommer, Sascha Haack, Julius Hilbich, Felix Hoppe, Marie Luise Klingberg, Philipp Mathes, Johannes Pfahls, Philipp Quoß, Christian Stahr, Ilka Wagner, Philipp Weigand, Moritz Zingg

Q4.7 – Oberstudienrätin Sigrid Juchelka

Shaeel Ali, Joyce Becker, Marvin D’Aprano, Noah Eissing, Iris Hofmann, Philipp Huber, Lea Klaft, Rebecca Mänz, Oliver Schlosser, Romina Senzel, Anna Stegmann  

Q4.8  – Studienrat Benjamin Feiler

Cedric Acker, Tarik Agic, Magdalena Amann, Angus Dohn, Robert Geiger, Luisa Krancan, Janina Olbrich, Greta Rohleder, Doreen Sperzel, Rebecca Volz

Q4.9  – Studienrätin Simone Gerlach

Bastian Hohm, Katharina Koch, Christian Kolland, Maria Lechthaler, Sven Marx, Julia Schäfer, Tom Schäfer, Jannick Schicktanz, Celine Sperzel, Lars Wiesner

Weiterlesen

Gesang und Kerzenschein

Ökumenisches Taizégebet zum Abschluss des Religionsunterrichtes

Zum Abschluss des Religionsunterrichts haben der evangelische Religionskurs von Herrn Stubbig und der katholische Religionskurs von Herrn Stehling der Jahrgangstufe 13 unter Mitwirkung von Jugenddiakon Hartmut Winkler ein ökumenisches Taizégebet in der Marienkirche gestaltet und gefeiert. Die beiden Kurse zogen in der letzten Religionsstunde ihrer Schulzeit zur Marienkirche, wo sie von Jugenddiakon Hartmut Winkler empfangen und kurz in die Liturgie von Taizé eingeführt wurden. In der Vierung der Marienkirche war alles hergerichtet. Decken, Tücher und Sitzkissen luden zum Sitzen auf dem Fußboden ein. Viele Kerzen um das Taizékreuz tauchten die Marienkirche in stimmungsvollen Kerzenglanz. Zu den Klängen von Klavier und Flöten wurden, teils auch mehrstimmig, traditionelle Lieder der Gemeinschaft aus Taizé gesungen, mehrsprachig die Lesung vorgetragen und auch Fürbitten gesprochen. Das gemeinsame „Vater Unser“ und der Segenswunsch rundeten den Gottesdienst ab. „Es war eine sehr entspannte Atmosphäre und man konnte gut nachdenken“, sagte Tim Kleespies nach dem Gottesdienst, und alle waren sich einig, dass das Taizégebet ein passender und eindrucksvoller Abschluss des schulischen Reliunterrichts gewesen ist.

(Daniel Stehling)

Weiterlesen
1 2