„Grimmels-Mathematiker“ erzielen großartige Erfolge

Mathematik-Olympiade und Mathematikwettbewerb des Landes Hessen boten knifflige Aufgaben

In diesem Schuljahr nahmen 18 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis Q2 die Herausforderung an, an der Schul- und Regionalrunde der Mathematik-Olympiade teilzunehmen. Dabei gelang es Oliver Deutsch und Christoph Deutsch (beide Jahrgangsstufe 8) sowie Sebastian Weigand (Jahrgangsstufe Q2) sich für die Landesrunde zu qualifizieren. Diese wurde am 23.02.2019 in Darmstadt ausgetragen. Sebastian Weigand errang dabei einen hervorragenden fünften Platz, Oliver Deutsch und Christoph Deutsch belegten sogar beide punktgleich jeweils den zweiten Platz. Für diese herausragende Leistung wurden sie mit einer Berufung in das „Hessenteam 2019“ belohnt, welches vom 12.05.-15.05.2019 bei der Bundesrunde in Chemnitz antritt.

Die Schulleiterin Frau Tina Ruf, die Fachbereichsleiterin S. Juchelka und die Mathematiklehrerin Y. Abd el Baki, die für die Organisation verantwortlich ist, gratulierten allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Namen der ganzen Schulgemeinde und wünschten Oliver und Christoph viel Glück für die Bundesrunde des Wettbewerbs.

Weiteren Anlass zur Freude sind die Leistungen der sechs Schülerinnen und Schüler, die am 07.03.2019 an der Kreisrunde des Mathematik-Wettbewerbs des Landes Hessen für die Jahrgangsstufe 8 teilnahmen. Hier konnte Oliver Deutsch den ersten Platz von 63 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erzielen und ist somit als Kreissieger für die Landesrunde am 07.05.2019 qualifiziert. Nicht weniger beeindruckend ist das Abschneiden der anderen Grimmels-Mathematiker. So konnte Fabian Sattler in dieser anspruchsvollen Kreisrunde den vierten Rang belegen und drei weitere Grimmels erreichten Platzierungen unter den besten 14. Auch hierzu gratuliert die ganze Schulgemeinde und wünscht Oliver viel Erfolg für die Endrunde des Wettbewerbs.

Weiterlesen

„Schoko-Imperatoren“ des Grimmels eine verschworene Einheit

Sieg bei der First-Lego-League in der Kategorie „Teamwork“

 Am Samstag, den 10.12.2018 fand in der Hochschule Fulda der Regionalentscheid der diesjährigen First Lego League statt, an dem auch die „Schoko-Imperatoren“, das Team des Grimmelshausen-Gymnasiums, teilnahmen. Bei diesem Wettbewerb, der in Deutschland seit 2001 ausgetragen wird, geht es nicht nur darum, einen Roboter aus Lego-Bausteinen zu bauen und so zu programmieren, dass er bestimmte Aufgaben löst. Es ist außerdem eine wissenschaftliche Präsentation zu einem vorgegebenen Thema zu erstellen, und schließlich werden noch die Teamfähigkeit der einzelnen Mannschaften sowie das Design des Roboters und seiner Programmierung bewertet.

Das Motto der First Lego League lautet in diesem Jahr „Into Orbit“ – dabei geht es darum, Langzeitaufenthalte im Weltraum zu meistern. So muss der Roboter einen Astronauten retten, ein Solarpanel ausrichten, einen Krater durchqueren, einen Satelliten abschießen, Module einer Raumstation zusammenbauen u.v.m. Durch ein ausgeklügeltes System bei der Punktvergabe werden schwierige Aufgaben besonders honoriert und Fehler wie etwa das Anfassen eines Roboters während des Lösens einer Aufgabe durch einen Punktabzug geahndet.

Die Aufgaben sowie die nötigen Aufbauten gehen den Teams acht Wochen vor dem Wettbewerb zu; in dieser Zeit muss ein Roboter gebaut und programmiert werden, der möglichst viele der geforderten Aufgaben erfüllt, hierbei sind der Kreativität der Teams  keine Grenzen gesetzt, außer der Einschränkung, dass nur Lego-Bausteine verwendet werden dürfen. Und es muss natürlich die wissenschaftliche Präsentation erstellt werden, deren Rahmenthema auch dann erst bekannt gegeben wird.

Am Wettbewerbstag selbst gingen in Fulda 15 Teams an den Start. Jedes Teams hat in drei Durchgängen die Chance, eine möglichst hohe Punktzahl zu erzielen. Das beste Resultat wird letztlich herangezogen, um die vier Teilnehmer des Halbfinals zu ermitteln. Ab diesem Zeitpunkt gibt es nur noch einen Durchgang, d.h. ein Team, das sich jetzt einen Patzer erlaubt, ist ausgeschieden. Erst im Finale der beiden besten Mannschaften gibt es wieder zwei Durchgänge, um den Sieger des Roboterwettbewerbs zu küren.

Die „Schoko-Imperatoren“ starteten verheißungsvoll mit 51 Punkten im ersten Durchgang. Das bedeutete zwischenzeitlich den vierten Platz in der Vorrunde, der in den folgenden Runden nicht verteidigt werden konnte. Während in den beiden Kategorien „Präsentation“ und „Roboter-Design“ Plätze im Mittelfeld belegt wurden, gelang dem Team des Grimmels mit dem Sieg in der bedeutsamen Kategorie „Teamwork“ der große Wurf. Insgesamt landeten die „Schoko-Imperatoren“ dann auf dem siebten Platz. Auch wenn die Erwartungen nicht ganz erfüllt wurden, ist die Teilnahme im nächsten Jahr schon geplant. Es ist nicht allein die Atmosphäre dieses von allen Teams äußerst fair geführten Wettkampfes. Unvergesslich ist auch die Zeit der Vorbereitung, in der die sechs Teilnehmer mit ihrem Coach Michael Bacher zu einem Team zusammengewachsen sind und in der mit viel Freude gearbeitet und vieles in nahezu spielerischer Form gelernt wurde.

Weiterlesen

Krebsforschung aktuell

Grundkurs Biologie des Grimmels besucht das Georg-Speyer-Haus Frankfurt

Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Biologie Q2 unter der Leitung von Franziska Wöll besuchten am 25.02.19 die Schülervorlesungen „Krebsentstehung: genetische Grundlagen, Diagnostik und neue Therapieansätze“. Es handelte sich dabei um die Auftaktveranstaltung einer Schülervorlesungsreihe, die von Prof. Dr. Florian Greten, Direktor des Georg-Speyer-Hauses (GSH), Institut für Tumorbiologie und experimentelle Therapie, in Frankfurt am Main, persönlich gehalten wurde. 

 Wie der Titel der Vorlesung bereits verrät, ging es zunächst um die Klärung möglicher Ursachen und zugehöriger Diagnoseinstrumente bei Krebserkrankungen. Was die Entwicklung neuer Therapieansätze betrifft, ging Prof. Dr. Florian Greten auf die Möglichkeit zur Interferenz mit intrazellulären Signalkaskaden ein, die u.a. auf der Basis von speziellen Liganden entwickelt wurde. Die neue Herausforderung in der Krebsforschung, so Greten,  sei die Weiterentwicklung von individuell auf die Patienten abgestimmte Immunzelltherapien und möglichen Kombinationstherapien. Abschließend wurden  Möglichkeiten der Krebsprophylaxe thematisiert. „Die Vorlesung bot einen authentischen Einblick in die Krebsforschung und zeigte Forschungsergebnisse, die in den Büchern eben nicht zu finden sind“, kommentierten Lilly Messerschidt und Antonella Ilickovic. Dass die Vielzahl der verwendeten Abbildungen in Englischer Sprache war, stellt eine weitere Besonderheit der Veranstaltung dar, was erkennen lässt, dass viele Lehrbücher der Naturwissenschaften in Englisch verfasst sind und Forschungsergebnisse international ohnehin nur in Englisch publiziert werden.

Der Besuch der kompletten Vorlesungsreihe ist die Voraussetzung für die Bewerbung um ein einwöchiges Laborpraktikum am GSH. Bereits seit 2017 haben sich Schülerinnen und Schüler des Grimmels erfolgreich um ein Forschungspraktikum am GSH beworben, welches eine herausragende Zusatzqualifikation im MINT-Bereich darstellt. Für hessische Schulen stehen insgesamt nur 20 Praktikumsplätze zur Verfügung. Dazu werden sich die Schülerinnen und Schüler jeweils bis Anfang April montags um 17.00 Uhr in der Frankfurter Uniklinik bzw. im Georg-Speyer-Haus einfinden und an den anschließend stattfindenden Diskussionsrunden teilnehmen. Für ihre Bewerbung wünschen wir Antonella Ilickovic, Nils Hermann und Bela Schinke bereits schon jetzt ganz viel Erfolg. 

Weiterlesen

Erfolgreiche Teilnahme beim Mathematik-Wettbewerb der Jahrgangsstufe 8 des Landes Hessen

Auch in diesem Schuljahr nahmen unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 mit sehr guten Ergebnissen an der ersten Runde des Mathematik-Wettbewerbes des Landes Hessen teil.

Die Jahrgangsbesten unserer Schule sind:

  1. Christoph Deutsch Klasse 8.4 mit 47 Punkten
  2. Oliver Deutsch Klasse 8.4 mit 46 Punkten
  3. Volker Deutsch Klasse 8.4 mit 45,5 Punkten
  4. Fabian Sattler Klasse 8.1 mit 45 Punkten
  5. Ronja Zellmann Klasse 8.6 mit 45 Punkten
  6. Lestarie Slisch Klasse 8.5 mit 44,5 Punkten

Schulleiterin Tina Ruf und Fachbereichsleiterin Sigrid Juchelka gratulierten den Schulsiegerinnen und -siegern zu ihren hervorragenden Leistungen im Namen der ganzen Schulgemeinde und wünschten ihnen viel Glück für die zweite Runde des Wettbewerbs, der am 07.03.2019, in der Hohen Landesschule in Hanau ausgetragen wird.

Weiterlesen

„HIV und AIDS“ geht jeden an

Prof. Dr. Barbara Müller referiert am Grimmelshausen-Gymnasium

 Am Mittwoch, den 30.01.2019, war Frau Prof. Dr. Barbara Müller vom Universitätsklinikum Heidelberg gemeinsam mit ihrer Doktorandin Frau Annica Flemming zu Gast am Grimmelshausen-Gymnasium. Frau Prof. Dr. Müller forscht selbst am Zentrum für Infektiologie an HI-Viren und gab den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe Q1, dem Biologie-Leistungskurs der Q3 und den Mitgliedern des Schulsanitätsdienstes eine spannende Einführung in die Thematik. Dabei nahm sie die Schülerinnen und Schüler mit auf die Reise in die geschichtliche Entwicklung der HI-Forschung.

So fand sich einen Tag, nachdem sie ihr Abitur 1981 am Grimmels abgelegt hatte, die erste Erwähnung der Erkrankung in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift. Seitdem hat die Forschung große Fortschritte hinsichtlich der Kenntnisse über den Erreger und seiner Interaktion mit den menschlichen Wirtszellen, des Krankheitsverlaufs und der Therapiemöglichkeiten gemacht. Dennoch ist die Krankheit nicht heilbar, lediglich die Vermehrung der Viren im Körper kann kontrolliert werden. Umso wichtiger ist es, Möglichkeiten der Prävention zu kennen und offen über das Thema zu sprechen. In der Präsentation ging Frau Prof. Dr. Barbara Müller nicht nur auf die im Vorfeld von den Schülerinnen und Schülern gestellten Fragen ein, sondern nahm sich auch im Anschluss Zeit, weiterführende Fragen zu beantworten. Frau Annica Flemming informierte zudem an einem Informationsstand auch interessierte Schülerinnen und Schüler aus anderen Jahrgangsstufen.

Besondere Erwähnung verdient der Umstand, dass die Veranstaltung auf Anregung von Marion Micksch initiiert wurde. Die Schülerin der Q1 absolvierte in den Sommerferien ein Praktikum in der Forschungsgruppe von Frau Prof. Dr. Müller und war durch diese Erfahrung für die Thematik sensibilisiert. Sie regte an, eine entsprechende Aktion für die Schülerinnen und Schüler des Grimmels durchzuführen. So besuchten die Leiterin des Fachbereichs III, Frau Sigrid Juchelka, und Marion Micksch gemeinsam in den Herbstferien das Zentrum für Infektiologie in Heidelberg. Es entstanden erste Pläne für die Informationsveranstaltung, die im Laufe der Zeit immer konkreter wurden, so dass nun erstmalig am Grimmels eine Veranstaltung zum Thema HIV und AIDS stattfinden konnte. Herzlichen Dank an Frau Prof. Dr. Müller, Annica Flemming, Marion Micksch und die Leiterin des Fachbereichs III, Sigrid Juchelka, für das Engagement und die gelungene Veranstaltung.

Weiterlesen

Vorgänge in einer Leuchtdiode als Umkehrung des lichtelektrischen Effekts

Physik-LK der Q3 organisiert selbstständig Experimentiertag am Grimmels

Bahnbrechende Experimente haben die Entwicklung der Physik im letzten Jahrhundert stark beeinflusst, so auch im Bereich der Quanten- und Atomphysik. Da dies zentralen Themen des Physikunterrichts der Q3 sind, hat sich der Physik-LK am Grimmels unter der Leitung von Claudia Schadt dazu entschlossen, in eigener Regie einen Experimentiertag zu diesen Themenfeldern durchzuführen.

 Die eigenständige Durchführung solcher Experimente macht es möglich, das Thema in der Q3 nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch erfahrbar zu machen. Da das Grimmelshausen-Gymnasium über eine hervorragende Ausstattung der Physiksammlung verfügt, war es möglich, einen solchen Projekttag sogar an der eigenen Schule durchzuführen.

So trafen sich die Schülerinnen und Schüler des Kurses am 17.12. 2018, bauten die Versuche auf und führten sie anschließend mit genauer Ergebnisprotokollierung durch. Neben anderen Themen ging es vor allem um die Sichtbarmachung des Wellencharakters von Elektronen (Elektronenbeugungsröhre), um den Franck-Hertz-Versuch, der die quantenhafte Energieaufnahme von Atomen bestätigt (ähnlich wie im Billardspiel können Atome durch Stöße mit Elektronen auf ein höheres Energieniveau gebracht werden), sowie den Nachweis der immer vorhandenen natürlichen radioaktiven Strahlung mit dem Geiger-Müller Zählrohr. Außerdem stand die Aufnahme von Röntgenspektren zum Nachweis des Fotoeffekts sowie die Vorgänge in einer Leuchtdiode als Umkehrung des lichtelektrischen Effekts im Fokus der Forschungen.

Ein Besuch an der Universität Mainz am 28.1. 2019 brachte den Schülerinnen und Schülern das Thema „Quanten- und Atomphysik“ mit weiteren Experimenten näher, um sie auf das bevorstehende Abitur in diesem Bereich vorzubereiten. Unter anderem wurden Versuche zur Interferenz gemacht, z.B. mit dem Quantenradierer bzw. dem Michelson-Interferometer, mit Polarisation von Licht usw.

Weiterlesen

Studienplatz Zoo

Die Schülerinnen und Schüler (SuS) der Jahrgangsstufe Q3 des Grund- und Leistungskurses Biologie waren am Mittwoch, den 16. Januar, im Frankfurter Zoo. Anlass der Exkursion war das Themengebiet Verhaltensbiologie und die SuS hatten die Möglichkeit, in die Rolle eines Verhaltensforschers zu schlüpfen.

Weiterlesen

„Jeder nor einen wönzigen Schlock“

Auch in diesem Jahr rückten die Schülerinnen und Schüler der Chemiekurse (Leistungskurs und ein Grundkurs) der Q1 im Rahmen des Projektes „Streuobstwiese“, mit einer schuleigenen Obstpresse im Schulgarten an. In Eimern und Wannen wurden Tage zuvor genug Äpfel durch die Schulgemeinde im Schulgarten gesammelt. Sowohl ein Teil der gesammelten Äpfel als auch der schuleigene Apfelsaft wurden zum Verzehr im Caféhaus angeboten.

Weiterlesen
1 2 3 5