FÜRS „GRIMMEL“ EINEINHALBMAL UM DIE ERDE

Reinhold Zellmann geht in den Ruhestand

 „In den vergangen zwanzig Jahren hat er für die Grimmelshausenschule zirka 65000 km zurückgelegt, das entspricht ungefähr dem eineinhalbfachen Erdumfang“ rechnete der Schulleiter der Grimmelshausenschule Fritz Bell den Festgästen vor.

Kollegium und Personal der Grimmelshausenschule hatten sich am vergangenen Freitag in der Aula des GGG versammelt , um Reinhold Zellmann nach zwanzig Jahren als Hausmeister am Grimmelshausen-Gymnasium in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden.

Auch der frühere Schulleiter des GGG Heiner Kauck und einige GGG-Pensionäre weilten unter den Anwesenden.

Das Programm eröffnete der Chor der Klassen sechs unter der Leitung von Harald Dittmeier  dem fetzigen Song aus dem Film „Sister act“: „I will follow you“ .

An die Personalratsvorsitzende Brigitte Gottwald, die Reinhold Zellmann die guten Wünsche und den Dank des Kollegiums in Form einer Saunabürste und eines Reisegutscheins überbrachte, schloss sich der Schulelternbeiratsvorsitzende Rainer Nickels an. „Auf den Reinhold kann man sich immer verlassen“ attestierte Nickels dabei seinem früheren Handballkameraden Zellmann. Reinhold Zellmanns Spielerrolle in der GGG-Lehrerfussballmannschaft  beschrieb deren Ehrenspielführer Wolfgang Hoffmann sehr plastisch als „Bollwerk in der Deckung“. Er charakterisierte in seiner kurzen Ansprache Zellmanns sprichwörtliche Hilfsbereitschaft mit dessen oft gebrauchtem Satz an hilfesuchende Grimmels-Lehrer: „Wartemal, des mache’ mer jetzt gleich!“

Den Schlusspunkt unter den Programmreigen setzte das Holzbläserensemble mit Christine Heinrich mit dem „Ballett“ aus der „Petite Suite“ von Claude Debussy.

Das Kollegium der Grimmelshausenschule verabschiedete sich von Reinhold Zellmann mit einer „Standing ovation“.