Grimmels unterstützen Weihnachtspäckchen-Aktion

Schülerinnen und Schüler des GGG sammeln Weihnachtsgeschenke für die Stiftung „Kinderzukunft“

„Was ist ein Vorbild? Wie können wir selbst zu einem Vorbild werden?“

Diese Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse in ihrem evangelischen Religionsunterricht in den Wochen vor Weihnachten.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 mit ihrem Religionslehrer Thomas Reutzel

Schnell waren sich die Schülerinnen und Schüler einig, dass ein gemeinschaftliches, soziales Projekt diesem Unterrichtsvorhaben am nächsten kommt. Viele der Schülerinnen und Schüler äußerten den Wunsch, sich für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen zu wollen.

Die „Weihnachtspäckchen-Aktion“ der Stiftung „Kinderzukunft“ aus Gründau – gegründet im Jahre 1988 von Unternehmer Rudolf Walther – bot nach Ansicht der Schülerinnen und Schüler in der vorweihnachtlichen Zeit den perfekten Rahmen: Ziel des Projekts war es bedürftigen Kindern in Osteuropa, die zusammen mit ihrer Familie in äußerst ärmlichen Verhältnissen leben, eine kleine Weihnachtsfreude zu bereiten.

So gestalteten die Schülerinnen und Schüler der achten evangelischen Religionsklassen Plakate und Flyer, die schulintern auf das Projekt aufmerksam machen sollten; sie stellten Kontakt zur Stiftung „Kinderzukunft“ her, organisierten durch einen Waffelverkauf eine Spendenaktion – da auf jedes ausgelieferte Geschenk eine Unkostenpauschale von 3 Euro fällt – und sammelten zu bestimmten Pausenzeiten die mitgebrachten Geschenke der Mitschülerinnen und Mitschüler des Grimmelshausen Gymnasiums ein.

Insgesamt wurden über 80 Weihnachtsgeschenke und Spendengelder im Wert von rund 260€ gesammelt. „Wir können stolz auf uns sein, dass wir es geschafft haben mit unserer Klasse ein Vorbild zu werden und Kindern mit einem Geschenk an Weihnachten eine Freude zu bereiten“, so das große Fazit.