Juniorwahl am Grimmels mit eindeutigem Ergebnis

Grüne gewinnen mit deutlichem Abstand die Schülerwahl zur Europawahl

Am Donnerstag in der vergangenen Woche fand am Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen eine Schülerwahl zur Europawahl am vergangenen Sonntag statt. Die Schülervertretung hatte das Grimmels in Zusammenarbeit mit der Schulleitung bei dem bundesweiten Projekt „Juniorwahl“ angemeldet und mit Unterstützung seitens dieses Projekts die Schülerwahl durchgeführt. Wie bei einer echten Wahl erhielten die ca. 720 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 bis 12 eine Wahlbenachrichtigung, die sie im Wahllokal, das in der Aula eingerichtet worden war, gegen einen Stimmzettel tauschen konnten. Am nächsten Tag wurden die Stimmen am Grimmels durch den im Vorfeld gebildeten Wahlvorstand ausgezählt und das Ergebnis an die Organisationsleitung der „Juniorwahl“ übermittelt, die aus den Ergebnissen der über 2700 bundesweit teilnehmenden Schulen das Gesamtergebnis errechnete, das nun auf deren Internetseite einsehbar ist. Erst nachdem am Wahlsonntagabend um 18:00 Uhr die Stimmabgabe bei der „echten“ Europawahl beendet war, durfte das Ergebnis veröffentlicht werden. Dabei ist das Ergebnis am Grimmels sehr bemerkenswert: Mit 45,59 Prozent liegen deutlich die Grünen vorne, was auch den bundesweiten Trend bei der Juniorwahl widerspiegelt, wo die Grünen auf 33,9 Prozent kamen. Auch bei der Europawahl haben die Grünen deutlich an Stimmen gewonnen. Ebenso sticht die Satire-Partei „Die PARTEI“ als drittstärkste Kraft mit 0,16 % weniger als die CDU beim Grimmels-Ergebnis heraus, wobei sie auch bei der Europawahl zulegen und ihren Stimmenanteil von der letzten Wahl 2014 vervierfachen konnte. Hier wird deutlich, dass viele der Europapolitik offenbar auch kritisch gegenüberstehen. Es zeigt sich, dass die Schülerwahl nicht nur die Meinung der jungen Menschen abbildet, die zum größten Teil noch gar nicht wahlberechtigt sind, sondern auch die politischen Trends bei der „echten“ Wahl widerspiegelt, wenn nicht gar selbst anzeigt. Vor allem aber wird auch hier deutlich, welchen Stellenwert der Umwelt- und Klimaschutz, aber auch der Tierschutz, bei den jungen Menschen, den Schülerinnen und Schülern, hat. Daran lässt sich bereits ablesen, dass diese Themen in naher Zukunft noch aktueller und wichtiger sein werden als bisher. Für junge Menschen, die ansonsten bei Wahlen noch kein Stimmrecht haben, ist eine solche Schülerwahl eine gute Möglichkeit, ihre Meinung einzubringen und auf die Anliegen der Jugend aufmerksam zu machen, wie es in diesem Fall deutlich geschehen ist.