Regionalentscheid Leichtathletik am 11.5. in Frankfurt

GGG-Jungs gewinnen Regionalentscheid deutlich

Leichtathleten 2016 So einfach hatte sich das keiner vorgestellt:  Mit 7784 Punkten gewann die Grimmelshausenschule Gelnhausen den Regionalentscheid Leichtathletik im Wettkampf zwei (Jahrgang 1999 bis 2002) deutlich vor dem Gymnasium Oberursel (7515 Punkte) und der Altkönigschule Kronberg (7242 Punkte). Die Carl-von-Weinbergschule Frankfurt musste ihre Mannschaft zurückziehen.

Die GGG-Jungs – alle Jahrgang 2000 und jünger – scheiterten im Vorjahr im jüngeren Wettkampf um 9 Punkte am Bundesfinale und traten nun erstmals im älteren Wettkampf an. Joshua Munier musste verletzt pausieren und half bei der Mannschaftsbetreuung. Neu ins Team kam Patrik Zängerle (Kugelstoßen 10,04m).

Nach den Disziplinen 100-m-Lauf und Hochsprung, die beide Oberursel gewann, lag das GGG rund 75 Punkte hinten. Louis Wagner (12,39 sec.) und Cedric Acker (12,57) sammelten die Punkte für Gelnhausen. Beim Hochsprung musste Nils Niedernostheide (1,55m) für den verletzten Joshua Munier einspringen. Valentin Kirchner stellt mit 1,67m eine neue persönliche Bestleistung auf.

Beim Kugelstoßen (5kg) verwandelten Johannes Pfahls (11,59m) und Lukas Boeddinghaus (11,13m) den Rückstand in einen Vorsprung von 50 Punkten.  Martin Kratz (5,62m) und Lukas Boeddinghaus (5,61m) verteidigten die Führung beim Weitsprung erfolgreich. Endgültig auf die Siegerstraße bogen die GGG-Jungs dann beim Speerwerfen.

Mit einer deutlichen Steigerung seiner Bestweite auf 46,94m erzielte Martin Kratz die beste Leistung des Tages (617 Punkte). Auch die 4×100-m-Staffel gewannen die Schüler aus Gelnhausen in sehr guten 47,29 Sekunden. Tim Kleespies (2:07), Nils Niedernostheide (2:16) und Lars Böckelmann (2:17) bauten mit ihren 800-m-Läufen den Vorsprung um weitere 140 Punkte aus.

Beim Landesentscheid am 29.6. in Kassel wollen die GGG-Jungs die 8000-Punkte-Marke knacken und damit Platz drei erreichen. Und nächsten Jahr, wenn alle Schüler nochmal antreten dürfen, dann geht es wieder ums Ganze: Die Fahrt zum Bundesfinale nach Berlin.

Aktive: Patrik Zängerle, Lukas Boeddinghaus, Fynn Hilb, Tom Schuba, Lars Böckelmann, Martin Kratz, Gabriel Neumann, Valentin Kirchner, Tim Kleespies, Johannes Pfahls, Nils Niedernostheide, Cedric Acker, Louis Wagner. Betreuer: Reiner Schinzel, Joshua Munier.

(Reiner Schinzel)

 

 

GGG-Mädchen mit Ehrgeiz zum Sieg

Leichtathletinnen 2016Endlich mal wieder ein knapper Wettkampf mit dem glücklicheren Ende für das GGG. Die Mädchen im Wettkampf drei (Jahrgang 2001 bis 2004) gewann mit 6269 Punkte hauchdünn vor der St.-Anna-Schule Frankfurt (6250), der Weidigschule Butzbach (6132), dem Gymnasium Oberursel (5700) und der Henry-Harnischfegerschule Salmünster (5586).

Der Wettkampf begann mit den beiden stärksten Disziplinen der Grimmels: Ballwerfen (200g) und Kugelstoßen (3kg). Lea Statzner (45m) und Katharina Depner (43m) machten ihre Sache sehr gut. Beim Kugelstoßen gab es zwei weitere persönliche Bestleistungen durch Katharina Depner (10,04m) und Carina Philips (8,71m). Diesen Vorsprung von 120 Punkten galt es nun, ins Ziel zu retten.

Den 75-m-Lauf absolvierten Sarah Schulze (10,89sec.), Lea Fisch (11,08) und Miriam Rödl (11,11) für das GGG. Sie erhielten dafür 856 Punkte und nur drei weniger als die St.-Anna-Schule. Anna Hoppe und Carina Philips sprangen beiden 1,33m hoch und verloren so nur 4 cm auf die Verfolger, die ihren Rückstand auf 90 Punkte verringerten.

Im letzten Versuch des Weitsprungs verbesserte sich Anna Hoppe um rund 20 Zentimeter auf 4,56 Meter. Sarah Schulze sprang 4,35 Meter weit. Die St.-Anna-Schule kam weitere 14 Punkte näher. Die 4x-75-m-Staffel der Grimmels kam 0,45 Sekunden hinter den Siegerinnen ins Ziel. Vor dem abschließenden 800-m-Lauf blieb ein Vorsprung von 64 Punkten übrig.

Dies entspricht einer Differenz von 14 Sekunden. Der Druck auf Lea Fisch und Sophie Piecha – beide Jahrgang 2003 – war groß. Die beste Läuferin aus Frankfurt durfte mit maximal 50 Metern Vorsprung ins Ziel kommen, die Zweite sollte hinter den Schülerinnen aus Gelnhausen bleiben. Der Plan ging auf.

Lea Fisch (2:51) ließ die Siegerin des Laufes (2:39) keinen Meter zu weit davonziehen. Sophie Pietcha (2:52) kam auf Rang fünf genau einen Platz vor der zweiten Läuferin aus Frankfurt ins Ziel. Beide Laufergebnisse stellten natürlich neue persönliche Bestleistungen dar.

Nun freuen sich die Mädchen auf den Landesentscheid am 29.6. in Kassel. Bis dahin sollen zwei verletzte und eine erkrankte Schülerinnen wieder dabei sein. Das Ziel lautet: 6700 Punkte. Damit kam man im vergangenen Jahr Rang drei sehr nahe.

Aktive: Katharina Depner, Josephine Böckelmann, Lea Statzner, Carina Philips, Sarah Schulze, Madeleine Hinsen, Lea Fisch, Sophie Piecha, Anna Hoppe, Miriam Rödl. Betreuer/in: Hannah Brune, Reiner Schinzel.

(Reiner Schinzel)