Schulprogramm

Schulprogrammarbeit ist ein kontinuierlicher Prozess. An einem Pädagogischen Tag (am 15.9.2009) hat die Lehrerschaft des Grimmelshausen-Gymnasiums, z.T. in Zusammenarbeit mit Eltern, umfangreiche Vorschläge zur Fortentwicklung des Schulprogramms erarbeitet. In ihrer Sitzung vom 19.12.2009 hat die Schulkonferenz auf Vorschlag der Gesamtkonferenz und nach Anhörung des Schulelternbeirates folgende erste Schritte zur Fortschreibung des Schulprogramms beschlossen:

  1. Das Grimmelshausen-Gymnasium setzt sich einen neuen Arbeitsschwerpunkt im Bereich des Sozialen Lernens:
    1. Die bereits erfolgreich in der Klasse 9 (in G8 Klasse 8) durchgeführten Klassentage sollen weitergeführt und nach Möglichkeit auf die Klassenstufe 5 ausgeweitet werden. In den genannten Jahrgangsstufen werden an unserer Schule die Klassen neu zusammengesetzt, sodass hier erhöhter Handlungsbedarf besteht, um möglichst schnell funktionierende Klassengemeinschaften herzustellen, die mit möglichen Konflikten konstruktiv umgehen können.
    2. Das Grimmelshausen-Gymnasium strebt sukzessive die Einführung einer Klassenleiterstunde in möglichst vielen Jahrgangsstufen an. Da dies wegen der fehlenden personellen Ressourcen derzeit nur sehr eingeschränkt möglich ist, wird in einem ersten Schritt in der Jahrgangsstufe 8 im Rahmen des Wahlunterrichts eine Stunde in der Regie der jeweiligen Klassenleitung eingeführt, die dazu dienen soll, Fähigkeiten im Bereich des sozialen Lernens zu erweitern und zu vertiefen.
    3. Die Schulgemeinde des Grimmelshausen-Gymnasiums möchte der neuen Schwerpunktsetzung auch dadurch einen sichtbar wichtigen Stellenwert geben, indem soziale Verdienste im Schulleben im Rahmen der jährlichen Abiturfeier eine Würdigung erfahren. Der Kulturausschuss hat ein entsprechendes Konzept erarbeitet.
  2. Um der neuen Schwerpunktsetzung beim sozialen Lernen mehr Raum geben zu können und um den neueren Entwicklungen hin zur ganztägig arbeitenden Schule besser Rechnung tragen zu können, strebt das Grimmelshausen-Gymnasium eine Rhythmisierung des Schultages an.
    1. Dazu wird in einem ersten Schritt ein neues Stundenraster mit Doppelstunden als Grundrhythmus eingeführt. Es soll jedoch nicht radikal auf das neue Modell umgestellt werden, sondern erste Erfahrungen damit gesammelt werden, um mögliche Nachteile rechtzeitig zu erkennen und vermeiden zu können. Dazu werden die Stundenplanarbeiten für das kommende Schuljahr von einer Priorisierung von Doppelstunden ausgehen.
    2. Eine zentrale Rolle bei der Rhythmisierung des Schultages spielen die Gestaltung und der Ausbau der Pädagogischen Mittagsbetreuung. Dazu soll die Mittagspause verlängert und flexibilisiert werden und ein sportliches Angebot gemacht werden. Durch verstärkte Kooperation mit den Fachlehrern soll eine verbesserte Förderung der Schülerinnen und Schüler in der Pädagogischen Mittagsbetreuung ermöglicht werden. Soweit möglich, sollen mehr Ruhe- und Erholungsräume geschaffen und das Angebot insgesamt auf vier Nachmittage ausgeweitet werden.

Weitere Arbeitsschwerpunkte, die am Pädagogischen Tag als wichtig erachtet wurden, sollen im Verlaufe des kommenden Schuljahres (2010/2011) angegangen werden:

  1. Die Arbeit der Kolleginnen, die seit geraumer Zeit mit hohem Einsatz die Einführung von Mediation an unserer Schule betreiben, wird gewürdigt und nach Möglichkeit unterstützt. Als erster Schritt wurden der Arbeitsgruppe ein eigener Raum zugewiesen und im Rahmen des Wahlunterrichts entsprechende Angebote gemacht.
  2. Die Lehr-, Lern- und Arbeitsbedingungen in der Oberstufe sollen umgestaltet und verbessert werden. Dabei spielt die Erarbeitung eines Raum- und Aufenthaltskonzeptes eine wichtige Rolle, das es ermöglicht, den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe besondere Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten. Einer Weiterentwicklung in diesem Sinne sind allerdings leider so lange enge Grenzen gesetzt, wie das Grimmelshausen-Gymnasium mit den Doppeljahrgängen im Zuge der Einführung von G8 umgehen muss. Im Rahmen des bestehenden Raumangebotes können daher zunächst nur kleine Schritte der Veränderung gegangen werden. Als Fernziel wird weiterhin eine Optimierung der Gruppenzusammensetzung, des Einsatzes der Lehrkräfte und der Kommunikation zwischen den Lehrkräften der Oberstufe angestrebt.

Von den bisherigen Zielsetzungen des Schulprogramms sollen zwei Ziele Gültigkeit haben:

  1. Es gilt weiterhin, Schlüsselqualifikationen zu fördern durch entsprechende Lern- und Unterrichtsangebote („das Lernen lernen“).
  2. Implementierung der Bildungsstandards. Die Einführung von Bildungsstandards ist schon seit geraumer Zeit angekündigt, wurde jedoch immer wieder verschoben. Nun nimmt das Ganze jedoch Gestalt an, und es ist mit der Einführung von Bildungsstandards zum Schuljahr 2011/2012 zu rechnen. Das Grimmelshausen-Gymnasium wird sich in bewährter Weise auch mit dieser Herausforderung auseinandersetzen.

In ihrer Sitzung am 10.3.2016 entscheidet die Schulkonferenz einstimmig, das MINT-Konzept für MINT-freundliche Schulen in das Schulprogramm aufzunehmen und damit eine verlässliche Basis für die Weiterentwicklung dieser Fächer am Grimmelshausen-Gymnasium zu schaffen.
Nähere Informationen dazu finden sich hier.

Das Grimmelshausen-Gymnasium wird sein Schulprogramm weiterhin kontinuierlich weiterentwickeln und den Erfordernissen der jeweiligen gesellschaftlichen, schulischen und schulpolitischen Entwicklungen anpassen.