Sieger im Mathematikwettbewerb

„Die Finanzkrise beeinflusst auch das Taschengeld: Achtklässler haben momentan durchschnittlich 19€ Taschengeld im Monat; das sind 5% weniger als im Vorjahr. Wie viel Taschengeld hatten Achtklässler durchschnittlich pro Monat im Jahr 2008?“

So lautete eine Pflichtaufgabe mit aktuellem Bezug aus dem diesjährigen Hessischen Mathematikwettbewerb.

Am Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen nehmen in jedem Jahr verbindlich alle hessischen Schüler der 8. Jahrgangsstufe teil. Die zweistündige Wettbewerbsklausur hatten die Schüler zeitgleich bereits im Dezember 2009 geschrieben. Am Donnerstag, dem 14.01.2010, ehrte der Schulleiter des Grimmelshausen Gymnasiums Friedrich Bell die sieben Schüler, die am GGG in der ersten Runde auf Schulebene am besten abgeschnitten hatten. Ihnen war es nicht schwer gefallen, das durchschnittliche Taschengeld 2009 aus der Pflichtaufgabe mit 20€ zu berechnen, und auch die anderen Pflicht- und Wahlaufgaben aus den Bereichen Algebra, Geometrie und Wahrscheinlichkeitsrechnung konnten sie problemlos lösen.

Die Ergebnisse in der Spitzengruppe lagen ungewöhnlich dicht zusammen, so dass der erste, dritte und fünfte Platz jeweils mehrfach vergeben wurde.

Die Schulsieger:

1.Platz: Teresa Kunkel, Klasse 8.5, 47,5 Punkte;
1.Platz: Amelie Schlegel (8.3; 47,5);
3. Platz: Oliver Sieg (8.6; 47);
3.Platz: Fabian Wojtzik (8.2; 47 );
5. Platz: Carolin Riehl (8.6; 46);
5. Platz: Lukas Langer (8.4 ; 46);
5.Platz: Natalie Geiger (8.1; 46).

Die sieben Grimmels haben sich damit für die 2. Runde auf Kreisebene qualifiziert, die am 3.März an der Hohen Landesschule in Hanau stattfindet.

Bild (v.l.n.r.): Schulleiter Friedrich Bell, Fabian Wojtzik, Amelie Schlegel, Lukas Langer, Carolin Riehl, Natalie Geiger, Oliver Sieg und die Fachsprecher Mathematik Sebastian Bucher und Nicol Zahn; es fehlt Teresa Kunkel