Sprachtalente am Grimmels

Erfolge für das Grimmels beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Beim jüngsten Durchgang des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen wurden Schülerinnen des Grimmelshausen-Gymnasiums mit begehrten Landespreisen ausgezeichnet.

Sowohl Paula Rudolf (10.5) als auch Mila Gepfert (9.6) konnten im Solo-Wettbewerb Englisch, in dem besondere Sprachkenntnis, Sachkompetenz und Kreativität gefragt waren, die Jury überzeugen. Ihnen wurde jeweils ein 2. Landespreis zuerkannt.

Auch im Gruppenwettbewerb „Team Schule“ trat ein Team des Grimmels in Latein an. Sarah Betz, Floris Gibbe und Lea Rasekhi (alle 10.5) wurden für ihren Wettbewerbsbeitrag mit dem Titel „Nachrichtensendung Mercurius“ mit einem 3. Landespreis ausgezeichnet und dürfen sich über ein Preisgeld von insgesamt 100 Euro freuen, das für einen gemeinsamen Zweck im Zusammenhang mit der Fremdsprache ausgegeben werden darf.

In Zeiten von Corona musste dieses Jahr die feierliche Landespreisverleihung leider entfallen. Stattdessen erhielten alle Schülerinnen ihre Urkunden und diverse Buchgeschenke verbunden mit den Glückwünschen der Schule an ihrem Präsenztag in der Schule.

 

Bundeswettbewerb für Fremdsprachen Latein – unsere Erfahrungen

Ein Bericht von Sarah Betz, Floris Gibbe und Lea Rasekhi aus der Klasse 10.5

Anfang des Schuljahres haben wir uns dazu entschieden, beim Teamwettbewerb des Bundeswettbewerbs für Fremdsprachen in Latein teilzunehmen. Dafür mussten wir ein Video (auf Lateinisch!) drehen und dazu auch noch ein Drehbuch, jeweils auf Lateinisch und Deutsch, verfassen. Auf eine Idee sind wir nach gemeinsamem Brainstorming schnell gekommen. Wir wollten ein Video im Stil einer Nachrichtensendung, die sich mit dem großen Brand von Rom und anderen „Lokalnachrichten“ wie einem Vorfall in den Thermen auseinandersetzt, drehen. Ein deutsches Drehbuch für unser Video hatten wir noch schnell schreiben können, die eigentliche Herausforderung war das Übersetzen ins Lateinische, aber auch das haben wir (mithilfe unseres Wörterbuchs) geschafft. Beim Drehen des Videos hatten wir sehr viel Spaß; immerhin ist es ziemlich lustig, wenn man plötzlich lateinische Texte aufsagen muss und in Bettlaken gehüllt (anstelle einer Römischen Toga) herumläuft. Nach nur zwei „Drehtagen“ hatten wir unsere Nachrichtensendung „Mercurius“ abgedreht.  Für unser Video wurden wir mit dem dritten Platz ausgezeichnet.                                                                                          

Wir können anderen Schülern nur empfehlen, sich ebenfalls am Teamwettbewerb für Latein zu versuchen. Es ist eine ganz andere Erfahrung als der normale Lateinunterricht und man hat dabei sehr viel zu lachen. Zudem gibt es auch Preisgelder, Sachpreise und Sprachreisen zu gewinnen.