Überreichung eines Defibrillators am Grimmels

„Ehemalige Grimmels e.V.“ und „Simplicissimus“ machen es möglich

Schulleiterin Tina Ruf (rechts) und MINT-Koordinatorin Franziska Wöll (links) präsentieren stolz den neuen Defibrillator für die Grimmels-Schulgemeinde

Die Idee zur Anschaffung eines Defibrillators (AED) für das Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen basiert auf der Tatsache, dass eine Schule ein Ort ist, an dem -unter „normalen“ Umständen- viele Menschen zu unterschiedlichen Aktivitäten und Anlässen zusammenkommen. Um über die „Erste-Hilfe“ hinausgehende, lebensrettende Maßnahmen im Schulgebäude durchführen zu können, wurde in Kooperation mit den Fördervereinen „Ehemalige Grimmels e.V.“ sowie „Simplicissimus“ ein Defibrillator angeschafft, der nun am Eingang zum Sekretariat zu finden ist. 

Für Montag, 09.11.20, war eigentlich eine AED-Schulung sowie ein anschließender Erste-Hilfe-Kurs für das Kollegium vorgesehen. Ebenso hätte die offizielle Übergabe durch die Vertreter der beiden Fördervereine Ralf Schlosser („Ehemalige Grimmels e.V.“) sowie Christian Lay („Simplicissimus“) stattgefunden. Pandemiebedingt musste die Veranstaltung aber verschoben werden, sodass die Übergabe zunächst im kleinen Kreis stattgefunden hat.

An dieser Stelle möchte sich die gesamte Schulgemeinde des Grimmels für die großzügige Unterstützung der Fördervereine bedanken, ohne die der Defibrillator nicht hätte angeschafft werden können. Der Verein „Ehemalige Grimmels e.V.“ hat den Großteil des Anschaffungspreises übernommen, dafür unseren herzlichen Dank. Der Verein „Simplicissimus“ hat die Differenz beigesteuert, sodass der AED bereits zeitnah angeschafft werden konnte. An beide Fördervereine geht der Dank auch für die konstruktive Zusammenarbeit im Planungsprozess. 

Bei Herrn Wester vom Kreisverband DRK bedankt sich das Grimmels ebenso herzlich. Er hat bereits bei der Inbetriebnahme des AED unterstützt und eine Vorabeinweisung für einige Kolleginnen und Kollegen der Schule übernommen. 

Das Sicherheitskonzept des Grimmels wurde durch die Anschaffung eines Defibrillators um einen weiteren relevanten Baustein erweitert – herzlichen Dank dafür. 

 

i.A. Franziska Wöll 

MINT-Koordinatorin