„BeziehungsWeise“

Spielpraktische Prüfung der Q2 am Grimmelshausen-Gymnasium

Am vergangenen Freitag, 24. Juni, fand erstmals wieder die Spielpraktische Prüfung der Q2 im Fach Darstellendes Spiel am Grimmelshausen-Gymnasium öffentlich in der Aula vor Publikum statt.

In kurzweiligen, revueartigen Szenen wurden verschiedenste zwischenmenschliche Beziehungen und ihre Auswirkungen überspitzt dargestellt. Die bunte Mischung der DS-Kurse spiegelte sich insbesondere bei der Themenauswahl der Inszenierungen wider. Darunter waren realitätsnahe Alltagssituationen wie der Kampf ums Klopapier im Supermarkt, jedoch auch realitätsfernere Drogengeschäfte im Mafiamilieu.

Bereits seit Anfang März entwickelten die Schülerinnen und Schüler erste Entwürfe für szenische Darstellungen. Dabei hatten sie freie Hand bei der Gestaltung. Unter Leitung der DS-Lehrerinnen Christine Heinrich, Katharina Nolde und Maike Körner wurden diese ausgebaut.

An drei Probentagen unmittelbar vor der Aufführung wurde auf der neugestalteten Bühne der Aula an den Dialogen, den Kostümen, der Mimik sowie Gestik weiter gefeilt. „Die Proben liefen durch ständige Teamarbeit reibungslos ab, sodass weder Unmut noch Angst bei allen Beteiligten entstand, sondern große Vorfreude und Begeisterung herrschte“, sagte Johannes Volz, ein Schüler der Q2. Auch die Lehrkräfte waren begeistert von der sehr wertschätzenden Arbeitsweise der Schülerinnen und Schüler und ihrer Art, sich gegenseitig Feedback zu geben. Nach einem letzten Feinschliff durch den Ehemaligen Julian Zink und der intensiven Unterstützung durch die Theaterpädagogin Stefanie Zellmann, die die Kurse im Rahmen der Schultheater-Tage coachte, erfolgte am vergangenen Freitag die äußerst gelungene Aufführung.

Aufgelockert wurden die Szenen durch die hochkarätigen musikalischen Beiträge von Jule-Emilia Müller, Jan Reußwig, Leonie Bleek sowie dem Grundkurs Musik der Q2 unter der Leitung von Benedict Blaumeiser.

Das anwesende Publikum honorierte die Vorstellung mit viel Applaus und vielen Lachern, ob bei der Parodie von Carmen und Robert Geiss, dem Trimagischen Turnier um den abzugebenden Löffel des sterbenden Vaters oder dem Dance-Battle zwischen zwei konkurrierenden Diebesbanden bei einem Diamantenraub. Gerahmt wurden die vielfältigen Szenen von einem Tanz der beiden DS-Kurse.

Der Abend wird sicherlich bei den Besucherinnen und Besuchern und den Teilnehmenden noch lange in schöner Erinnerung bleiben. Man darf gespannt sein auf die Vorstellung im nächsten Jahr!

Ein großes Dankeschön geht an Christine Heinrich, Maike Körner, Katharina Nolde, Stefanie Zellmann und Julian Zink für die ganze Unterstützung und Geduld und an Sebastian Eichenauer, der an diesem Abend die ganze Musik und Technik geleitet hat!

Artikel: Lydia Baas