Der literarische Weihnachtsbaum

Danke an alle für die wunderschönen, kreativen und abwechslungsreichen Beiträge. Wir haben sie alle mit großer Freude gelesen. Die Entscheidung ist uns sehr schwergefallen.  

Wie man sieht, ist eine Bibliothek nicht nur ein stiller Ort voller Bücher. Es ist auch ein Ort der Begegnung, der Kreativität, des Verweilens und des Wissens. Es ist auch ein Ort der unendlich vielen Welten. 

Das, was die SuS abgegeben haben, war auf jede einzigartige Weise so wundervoll. Mit jeder neuen Geschichte wird eine komplett neue Welt oder sogar ein ganz neues Universum erschaffen. Und jedes Mal, wenn ihr eine neue Zeile schreibt, gestaltet ihre diese Welt nach eueren Vorstellungen. Danke, dass wir euere Welten besuchen durften.  

Leider gibt es immer nur einen Sieger oder Siegerin. Aber ich möchte euch allen, ob gewonnen, oder nicht, sagen: Macht weiter! Hört nicht auf zu schreiben. Erschafft neue Universen, nehmt uns alle mit dahin. Selbst wenn eure Geschichten niemand liest, sind die Figuren darin trotzdem bereits lebendig geworden. Bleibt weiterhin alle so kreativ. Danke! 

Die Siegerin dieses Jahr ist Adele Palitzsch aus der 7.3 mit der Kurzgeschichte „Was ist Weihnachten wirklich?“