Team des Grimmels beim Hessenfinale Leichtathletik auf Platz drei

Bronzemedaille ein toller Erfolg für die jungen Athletinnen

28 Schulmannschaften suchte in vier Wettkampfklassen jeweils ein Team, das Hessen dann im Herbst beim Bundesfinale vertreten darf. Mit dabei: Die Mädchenmannschaft des GGGs im Wettkampf drei. Diese lieferte genau zum richtigen Zeitpunkt gute Leistungen ab und wurde mit Bronze belohnt. Bei 6626 Punkte fehlten rund 300 Punkte zum „Berlin-Ticket“.

Niemand wusste im Vorfeld, was die anderen Teams können. Und so lautete die Devise des Tages: Volle Konzentration auf die eigene Leistung und dann sehen, was dabei rauskommt. Nach einer kurzen Mannschaftsansprache durch die Betreuer Martin Kratz und Reiner Schinzel machten sich die elf jungen Damen gut gelaunt ans Werk.

Los ging es mit Ballwurf. Hier warfen Sofia Jeromin, Leni Zeqiraj und Caroline Kraft in ihren besten Versuchen 39m, 37m und 36m weit, verpassten aber das gesteckte Ziel von 40m knapp. Beim Hochsprung überquerten Hannah Indset und Caroline Kraft erfolgreich 1,46m. Pauline Waskow sprang 1,38m hoch.

Beim 75-m-Sprint lief es besser als geplant. Valentina Nix steigerte sich auf 10,41 Sekunden und war damit die Viertbeste des Wettkampfes. Emelie Freya Wohland (10,79) und Tina Hartmann (11,01) stellten ebenfalls neue „PBs“ auf. Nach drei von sieben Disziplinen konnte man ahnen, dass eine Medaille möglich sein könnte.

18 Meter standen als Ziel beim Kugelstoßen auf dem Mannschaftszettel. Und das erledigten Leni Zeqiraj (9,37m) und Lillith Graber (8,68m) fast punktgenau. Federn lassen mussten die Grimmels dann beim Weitsprung. Hannah Indset verbesserte sich auf 4,55m, Carlotta Amend (4,34m) und Valentina Nix (4,32m) blieben ein paar Zentimeter unter den angepeilten 4,50 Metern.

Den 800-m-Lauf absolvierten für das Grimmels Frida Fischinger (2:38) und Emelie Freya Wohland (2:35, PB). Beides beachtliche Leistungen. Allerdings liefen fünf Schülerinnen anderer Schule diese Strecke unter 2:30. Nun folgte nur noch die 4×75-m-Staffel. Beide Staffeln erreichten das Ziel, das schnellere Team auf Platz drei in 40,7 Sekunden.

Hinter dem AKG Bensheim (+300 Punkte) und dem Schuldorf Bergstraße (+200 Punkte) belegte das Grimmels-Team einen klaren dritten Platz. Die weiteren vier Mannschaften waren rund 150 Punkte weg.

Der Ausblick auf das kommende Schuljahr lässt hoffen: Da nur drei der Athletinnen nächstes Jahr altersbedingt nicht mehr starten können, lautet die Zielsetzung für 2023 „mindestens Platz drei“.