“Liebe und andere Katastrophen”

… so lautet das Motto der diesjährigen Produktion des Kurses Darstellendes Spiel (Jahrgangsstufe 12 / Q2) im Rahmen der fachpraktischen Prüfung am GGG.

Frei nach Shakespeares “Romeo und Julia” wurden kreative Szenen zu den Kernkonflikten dieser weltberühmten, klassischen Tragödie entwickelt: Basierend auf der allumfassenden Liebe werden die verschiedensten Themenspektren wie Partnerwahl, Eifersucht, Familienstreitigkeiten und moderne Wege des Sich-Kennenlernens bunt und revueartig auf die Bühne gebracht.

Die Veranstaltung beginnt am 20.02.2020 um 19:30 Uhr in der Aula des GGG, der Eintritt ist frei. Für Essen und Getränke ist selbstverständlich gesorgt.

Weiterlesen

Eine „Verwandlung“ kommt selten allein …

Grimmels-Schüler interpretieren Kafkas Klassiker in unterschiedlichen Facetten

Familiendrama, Selbstverwirklichung, Erwachsen werden, Versagen, Glück und Unglück – all diese Kernthemen aus Franz Kafkas „Die Verwandlung“ standen im Mittelpunkt der Aufführung der beiden Kurse „Darstellendes Spiel“ am vergangenen Donnerstag, 21.2. 2019, in der voll besetzten Aula des Grimmelshausen-Gymnasiums. „Was kann so eine Verwandlung alles bewirken?“ Ausgehend von den Kernkonflikten der Erzählung Kafkas boten die Schülerinnen und Schüler der Q2 den Besuchern ein „Sammelsurium“ der skurrilsten und schillerndsten Figuren des alltäglichen Lebens, die alle eines gemeinsam haben: Die „Verwandlung“ …

Die Aufführung umfasste insgesamt 13 einzelne Szenen, die allesamt in Bezug zum Thema „Verwandlung“ standen. Die Inspiration lieferte Franz Kafkas Erzählung „Die Verwandlung“ aus dem Jahre 1912, in der Gregor Samsa sich zunehmend in ein Ungeziefer verwandelt. Die Kommunikation mit seinem Umfeld, vor allem seiner Familie, wird schwieriger, weshalb er an der emotionalen Isolation schließlich zugrunde geht.

Weiterlesen

Kafka reloaded-eine Verwandlung kommt selten allein

Öffentliche fachpraktische Prüfung im Fach Darstellendes Spiel der Q2 am Grimmels

Familiendrama, Selbstverwirklichung, Erwachsen werden, Versagen, Glück und Unglück – alles Kernthemen aus Franz Kafkas „Die Verwandlung“.
Damit haben sich beide DS-Kurse der Q2 lange beschäftigt und präsentieren nun stolz:

„Kafka reloaded – eine Verwandlung kommt selten allein“

Die Schülerinnen und Schüler haben, ausgehend von den Kernkonflikten der Novelle, Szenen mit unterschiedlichen Schwerpunkten entwickelt und,  obwohl das Original nun schon recht alt ist, entstanden daraus viele, sehr aktuelle Erzählungen. Die Beschäftigung mit der Frage: „Was kann so eine Verwandlung alles bewirken und… muss das eigentlich immer schlecht sein?“ führt auch zu eigenen neuen Lösungen.

Weiterlesen

Theater AG auf den Spuren der Rheinromantik

Lore Ley

Wie empfinden die Menschen heute Romantik? Ist Ihnen die deutsche Rheinromantik, die Künstler und Künstlerinnen seit mehr als einem Jahrhundert zu Gedichten, Liedern und Gemälden inspirierte, überhaupt noch ein Begriff?

Im Zuge der aktuellen Produktion „Romantik-Revue“ unternahm die Theater-AG kürzlich einen Ausflug nach St. Goarshausen am Rhein, um sich den berühmten Loreley- Felsen anzuschauen und Filmmaterial für das aktuelle Projekt im Rahmen der Romantik-Revue aufzunehmen.

Am Schiffsanleger in Assmannshausen nahmen wir das Schiff Richtung St. Goar und bewunderten während einer knapp 2-stündigen Schifffahrt die wunderschöne Burgenlandschaft am Rhein. Während der Fahrt interviewten wir die Touristen auf dem Schiff. Nicht nur Menschen aus ganz Deutschland, sondern auch Amerikaner und Asiaten waren auf dem Schiff anzutreffen. Für viele dieser Touristen ist der Rhein ein lohnendes Ausflugsziel oder gehört einfach dazu, wenn sie sich Deutschland anschauen. Nur wenige können explizit sagen, dass sie extra wegen der romantischen Atmosphäre, den Burgen und kleinen malerischen Orten oder auch der Show „Rhein in Flammen“ dorthin gefahren sind. Die meisten Touristen waren mit ihren Partnern auf dem Schiff um gemeinsam zu genießen, andere bedauerten, alleine zu sein, weil es doch zu zweit viel schöner sei.

Weiterlesen

„Yvonne, die Burgunderprinzessin“

Aufführung  am GGG

Die Theater AG des Grimmelshausen Gymnasiums führt am 27. und 28. April ihre aktuelle Theaterproduktion „Yvonne, die Burgunderprinzessin“ von Witold Gombrowicz auf. In der Komödie geht es um einen Prinzen, der sich aus Spaß mit einer hässlichen Frau verloben will.

Prinz Philip ist gelangweilt von seinen Affären, außerdem möchte er seine Eltern schockieren und verlobt sich deshalb mit Yvonne. Sie ist weder eine Schönheit noch lebhaft, sie redet kaum und beugt sich nicht den höfischen Gepflogenheiten. Dadurch bringt die neue Verlobte des Prinzen den ganzen Hofstaat aus der Fassung. „Yvonne ist der Mustertyp eines Mobbingopfers, statt Mitleid zieht sie die Aggression der anderen auf sich“, so formuliert Tine Heinrich, die Leiterin der Theater AG die Umstände um die Hauptfigur des Theaterstücks. Die Schüler haben sich schnell mit dem Stück angefreundet, der 19-jährge Abiturient Sebastian Koczwara sagt über die Produktion: „In unserem Stück bietet die Bühne Spielplatz für Skurriles und Groteskes.“ Der 17-jährige Sören Berg meint: „Yvonne ist zwar sehr ungewöhnlich, aber trotzdem ein sehr lustiges Stück und es macht Spaß daran mitzuarbeiten.“

Weiterlesen

„Yvonne, die Burgunderprinzessin“

Am Freitag, 27. und am Samstag, 28. April führt die Theater-AG des Grimmelshausen Gymnasiums in der Aula des GGG die Komödie „Yvonne die Burgunderprinzessin“ von Witold Gombrowicz auf; Beginn jeweils um 19.30Uhr.

Eine Schülervorstellung für die Schülerinnen und Schüler der Q4, Q2 und für interessierte Gruppen der E-Phase findet am Freitag, 27.April in der 4.-6. Stunde statt. 

Bei den Abendvorstellungen übernehmen die diesjährigen Abiturienten das Catering. Es gibt Snacks und Getränke, diesmal u.a. auch „Burgunder Wein“.  Die Mitglieder der Theater AG würden sich über eine ausverkaufte Aula freuen.

Weiterlesen
1 2